PRAKTIKUM ODER AUSBILDUNG? LERNE BLEISTAHL KENNEN UND ENTDECKE DEINE TALENTE.

Hast du schon einen Berufswunsch oder bist du noch auf der Suche?
Ein zwei- bis dreiwöchiges Schülerpraktikum bei uns hilft dir anhand von Praxiserfahrungen zu prüfen, ob dein Wunschberuf tatsächlich deinen Vorstellungen entspricht oder aber herauszufinden, welcher Ausbildungsberuf zu dir passen könnte. In einem Praktikum kannst du dir ganz unverbindlich ein eigenes Bild von verschiedenen Berufsbildern und von unserem Unternehmen machen. Du hast die Möglichkeit unseren Mitarbeitern „über die Schulter zu schauen“ und auch eigene kleine Aufgaben zu bearbeiten. Du kannst dich mit unseren Ausbildern und unseren Azubis über unsere verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten und das Arbeiten hier bei BLEISTAHL auszutauschen. Wir versuchen jeden so gut wie möglich mit einzubinden.

Vielleicht findest du während des Praktikums auch schon deinen Traumberuf bei uns und kannst einen positiven Eindruck bei uns hinterlassen, welcher dir erste Pluspunkte für die Bewerbung um z. B.  einen Ausbildungsplatz bringt. Über unsere Einstiegsmöglichkeiten als Praktikant oder Auszubildender kannst du dich auch auf den Ausbildungsmessen in Witten und Ennepetal informieren, an denen wir jedes Jahr teilnehmen.

DEINE AUSBILDUNG BEI BLEISTAHL

Du hast die Schule erfolgreich abgeschlossen und willst nun in die berufliche Zukunft starten?

Mit einer Ausbildung bei uns schaffen wir die Basis für deine erfolgreiche berufliche Zukunft. Du hast die Auswahl zwischen einer gewerblichen und einer kaufmännischen Ausbildung an unserem Standort in Wengern.

SPANNENDE AUFGABEN, GUTE PERSPEKTIVEN - UNSERE AUSBILDUNGSBERUFE DER RICHTIGE BERUF BESTIMMT DEN ERFOLG…

„ICH ARBEITE GERNE BEI BLEISTAHL, DA MAN AUCH ALS AZUBI SOFORT GUT AUFGENOMMEN WIRD UND HIER UNTEREINANDER EIN SEHR ANGENEHMES ARBEITSKLIMA HERRSCHT.“
Julia Hoffmeier
Auszubildende
AUSBILDUNGSBROSCHÜRE
Weitere Informationen zum Thema Ausbildung erhalten Sie hier…
ZERSPANNUNGSMECHANIKER/IN (M/W)

Das technische Aufgabengebiet der Zerspanungsmechaniker findet man in vielen Bereichen unserer Produktion wieder. Sie fertigen Präzisionsbauteile aus verschiedenen Werkstoffen nach technischen Vorgaben mit spannenden Verfahren wie Drehen, Fräsen oder Schleifen.

Das typische Einsatzgebiet ist in unserem Unternehmen die Serienfertigung mit Hilfe von CNC gesteuerten Drehautomaten und Schleifsystemen. Die Fertigungsaufträge werden im Vorfeld von Ihnen auf ihre technische Umsetzbarkeit geprüft. Der gesamte Fertigungsprozess wird von ihnen unter terminlichen und wirtschaftlichen Vorgaben geplant, organisiert und überwacht. Treten Störungen auf, analysieren sie mithilfe von geeigneten Prüfverfahren die Fertigungsabläufe und optimieren gegebenenfalls die Programme für die Fertigungssysteme. Sie übernehmen auch Wartungsund Inspektionsaufgaben an den Maschinen und überprüfen dabei vor allem mechanische Bauteile.

Download Stellenbeschreibung >

FACHINFORMATIKER/IN (M/W)

Fachinformatiker planen, programmieren und realisieren fachspezifische Anforderungen in komplexe Hard- und Software-Lösungen für Datenverarbeitung und Kommunikationstechnik. Dafür sind detaillierte Kenntnisse der Systeme und der EDV-gestützten Abläufe notwendig. Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration planen, konfigurieren IT-Systeme und richten diese entsprechend nach den betrieblichen Anforderungen ein und verwalten diese auch zukünftig. Dazu gehört auch, dass sie bei auftretenden Störungen die Fehler systematisch und unter Nutzung von Diagnosesystemen eingrenzen und beheben. Für ihre Arbeit nutzen sie Programmiersprachen, Tools und Methoden des Software Engineerings. Sie beraten interne Anwender bei Auswahl und Einsatz der Geräte und lösen Anwendungs- und Systemprobleme. Nutzern stehen sie in fachlicher Beratung, Betreuung und Schulung zur Verfügung. Fachinformatiker der Fachrichtung Anwendungsentwicklung konzipieren, realisieren und programmieren Software nach Anwenderwünschen und – vorgaben.

Download Stellenbeschreibung >

PRODUKTIONSTECHNOLOGE

Die zentrale Herausforderung im internationalen Wettbewerb ist intelligent und effizient zu produzieren, dabei kommt den Produktionstechnologen (m/w) eine zentrale Rolle zu. Die Aufgaben (Challenge) für den Produktionstechnologen (m/w) ergeben sich somit in vielen Bereichen des Unternehmens, da er sowohl in Entwicklungsbereichen (z.B. Prozessentwicklung), in den Supportbereichen der Produktion (z.B. Fertigungssteuerung) als auch direkt an den Produktionslinien zu finden ist. Er arbeitet eng mit Produktentwicklern und Konstrukteuren, Prozessentwicklern, mit Zulieferern sowie dem Produktionsteam zusammen. Die Ausrichtung des Berufsprofils ist geprägt von prozessorientierter, produktions- und informationstechnischer Arbeitsweise sowie von übergreifenden Kommunikations-, Organisations- und Technologiekompetenzen. Während der Ausbildung durchlaufen sie prozessorientiert die Produktionsbereiche und lernen somit die bestehenden Prozesse kennen.

Download Stellenbeschreibung >

TECHN. PRODUKTDESIGNER/IN (M/W)

Das Berufsbild des Technischen Produktdesigners (m/w) der Fachrichtung Maschinen und Anlagenkonstruktion hat in unserem Unternehmen den klassischen Ausbildungsberuf des Technischen Zeichners ersetzt. In unserem Unternehmen arbeitet der Produktdesigner (m/w) eng mit Ingenieuren und Konstrukteuren zusammen. Mit Hilfe von 3D-Cad-Systemen erstellt nach deren Vorgaben Datenmodelle. Der Designer begleitet die Entwicklung eines Produkts von der Idee bis zum fertigen rechnergestützten virtuellen Erzeugnis. Schwerpunkte seiner Arbeit bilden hierzu Konstruktion und Gestaltung, Berechnung und Simulation sowie Prozess und Projektmanagement. Ergänzend zum 3D-Datenmodell fertigt der Produktdesigner auch eine technische Dokumentation an. Diese kann eine technische Zeichnung, eine Animation oder eine Präsentation sein. Bereits während der Ausbildung erlangt der Technische Produktdesigner (m/w) umfangreiche Kenntnisse der Fertigungsabläufe und /-bedingungen.

Download Stellenbeschreibung >

INDUSTRIEKAUFMANN/-FRAU

Das kaufmännisch-betriebswirtschaftliche Aufgabengebiet der Industriekaufleute findet man in fast allen Abteilungen unseres Unternehmens wieder. Neben den klassischen kaufmännischen Bereichen wie Einkauf, Vertrieb, Personal-, Finanz- und Rechnungswesen unterstützen sie auch die Bereiche Logistik, Controlling sowie die Fertigungsplanung und -steuerung und die Fertigungsteams. Während der Ausbildung durchlaufen sie prozessorientiert unser Unternehmen und lernen die Aufgabengebiete und Arbeitsabläufe eines Automobilzulieferers kennen. Von der Auftragsanbahnung bis zum Kundenservice nach Auftragsrealisierung unterstützen sie sämtliche Prozesse. Genauso wichtig ist uns die Kommunikation mit Menschen im In- und Ausland und der Umgang mit modernster Computertechnik. Für engagierte Auszubildende besteht nach erfolgreichem Abschluss bei uns im Hause die Möglichkeit je nach Interessensschwerpunkt eine verantwortungsvolle und zukunftsorientierte Position als Sachbearbeiter in den verschiedenen Funktionsbereichen zu übernehmen.

Download Stellenbeschreibung >

WERKSTOFFPRÜFER/IN (M/W)

Im Berufsbild des Werkstoffprüfers mit Schwerpunkt Metalltechnik liegt das Hauptaugenmerk auf der Optimierung der Werkstoffqualität. Daher zählt die regelmäßige Entnahme von Proben, auch während des Produktionsprozesses, zur Qualitätskontrolle und die Vorbereitung dieser Proben für die Analyse zu den Hauptaufgaben eines Werkstoffprüfers. Im Bereich Entwicklung sind sie zuständig für die Planung, Vorbereitung, Durchführung und Auswertung physikalisch-technischer Untersuchungen und Versuchsreihen und prüfen mit zerstörenden und zerstörungsfreien Prüfverfahren unterschiedliche Materialeigenschaften wie Härte, Festigkeit oder Verformbarkeit. Die sorgfältige Dokumentation der Prüfergebnisse, die Überprüfung auf Plausibilität und die Pflege der Prüfeinrichtungen gehören ebenfalls zu den Aufgaben. Für engagierte Auszubildende besteht nach erfolgreichem Abschluss bei uns im Hause die Möglichkeit im Bereich Entwicklung eine verantwortungsvolle und zukunftsorientierte Position zu übernehmen.

Download Stellenbeschreibung >

INDUSTRIEMECHANIKER/IN (M/W)

Das technische Aufgabengebiet der Industriemechaniker findet man in vielen Bereichen unserer Produktion wieder. Sie werden bei der Herstellung, Instandhaltung und Überwachung von technischen Systemen eingesetzt.

 

Das typische Einsatzgebiet ist in unserem Unternehmen die Instandhaltung. Die Industriemechaniker sorgen dafür, dass Fertigungsmaschinen und –anlagen regelmäßig gewartet werden und betriebsbereit sind. Bei Störungen ermitteln sie die Ursachen, bestellen Ersatzteile oder fertigen diese selbst an und führen dann Reparatur- oder Umbaumaßnahmen durch. Dabei wählen sie geeignete Prüfmittel und Prüfverfahren aus. Nach Prüfung der abgeschlossenen Maßnahmen werden diese von ihnen getestet und sie weisen unsere Mitarbeiter in die Handhabung ein. Auch bei der Inbetriebnahme von neuen Produktionsanlagen in unserem Unter-nehmen sind Industriemechaniker involviert.

 

Download Stellenbeschreibung >

DAS BESONDERE AN UNSERER AUSBILDUNG

Der erste Tag
Der erste Tag ist immer etwas Spannendes. Was kommt auf mich zu? Wer erwartet mich? Werden die Kollegen mich mögen? Bin ich der Herausforderung überhaupt gewachsen? Waren die Anderen auch so aufgeregt? Natürlich können wir dir die Aufregung nicht komplett nehmen, das gehört ja schließlich auch dazu, aber wir können dir den Einstieg angenehm gestalten.

Am ersten Tag lernst du direkt alles Wichtige kennen. Du  bekommst z. B. einen Unternehmensrundgang und lernst alle anderen Auszubildende in einer Begrüßungsveranstaltung kennen.

Lehrantrittsfahrt
Zu Beginn der Ausbildung machen unsere Auszubildenden des 1. Lehrjahres eine 5-tägige Lehrantrittsfahrt zusammen mit Auszubildenden vieler anderer Unternehmen. Dort gibt es Workshops rund um die wesentlichen Inhalte der Ausbildung, aber auch viele Freizeitaktivitäten um sich untereinander besser kennenzulernen.

Ausflüge
Während der Ausbildungszeit treffen sich die Auszubildenden, zusammen mit den Ausbildern, immer mal wieder zu Ausflügen, wie Drachenbootfahren oder Klettern. Hierbei kann man sich untereinander von einer ganz anderen, privaten Seite kennenlernen. Der Spaß steht hier im Vordergrund. Einfach mal mit den Anderen ins Gespräch kommen, die man sonst nur selten sieht. Darauf freuen sich unsere Auszubildenden immer besonders.

Projekte
Schon in der Ausbildung wird man bei uns ins Tagesgeschäft mit eingebunden. Ein gutes Bespiel hierfür ist das SchoolLab. Im SchoolLab können Klassen „……….“. Dieses wird von unseren Auszubildenden mit betreut.

Außerdem nehmen wir auch an dem Projekt „Energie Scouts“ der IHK teil. Dies ist eine Qualifizierung für Auszubildende im Rahmen der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz. In Workshops werden die Grundlagen der Energieeffizienz erarbeitet, welche dann im Unternehmen angewendet werden. Das daraus entstehende Projekt wird dann sowohl innerhalb des Unternehmens, als auch vor einer Jury der IHK präsentiert und es gibt auch eine Fahrt nach Berlin zu gewinnen, bei der die Siegerprojekte der einzelnen Kammern präsentiert werden.

KOOPERATION MIT SCHULEN

SchülerInnen früh einen realistischen Gesamteindruck hinsichtlich ihrer Berufs- und Studienwahl ermöglichen und unseren Bedarf an Fachkräften frühzeitig und zielgerichtet decken – dazu kooperieren wir aktiv mit der Sekundarschule in Wetter.

Im Rahmen der Kooperation veranstalten wir Projektkurse für Schülerinnen und Schülern in unserem Schülerlabor „SchoolLab“. Dort sammeln sie spielerisch erste praktische Erfahrungen mit Fokussierung auf die Schwerpunktthemen Werkstoffkunde (Pulvermetallurgie) und Verbrennungsmotoren. Mit unserem Schülerlabor begeistern wir junge Menschen bereits weit vor der Bewerbungsphase für technische Berufe und für BLEISTAHL.  

Darüber hinaus bieten wir Berufsfelderkundungstage und einen Praxistagtechnik, in denen Schülerinnen und Schüler praktische Erfahrungen in verschiedenen Berufsfeldern sammeln können, sowie verschiedene Schülerpraktikumsplätze an.

FAQS – DU HAST FRAGEN ZUM EINSTIEG ALS SCHÜLER? HIER FINDEST DU ANTWORTEN.

Damit keine Fragen rund um ein Schülerpraktikum, die Ausbildung und deine Bewerbung offen bleiben. Natürlich stehen die auch unsere Ansprechpartner gerne bei weiteren Fragen zur Verfügung.

Der Starttermine der Berufsausbildungen orientieren sich jeweils am Ferienende des Bundeslandes Nordrhein Westfalen.

Das Ausbildungsgehalt richtet sich nach dem aktuellen Tarifvertrag. Weitere Informationen kannst du gerne bei unserem Ansprechpartner erfragen.

Ja, die angebotenen Ausbildungsberufe sind anerkannt nach dem Berufsbildungsgesetz.

Die Betreuung erfolgt durch die Ausbilder/-innen in dem Fachbereich, in dem du eingesetzt wirst.

Da wir bei BleiStahl bedarfsgerecht ausbilden, sind deine Chancen auf ein festes Arbeitsverhältnis nach deiner Ausbildung sehr gut.

Eine Bewerbung für einen Ausbildungsplatz kannst du uns jederzeit schicken. Ende der Bewerbungsfrist ist der 30. September des Vorjahres. Wir empfehlen jedoch sich ca. ein bis zwei Monate vor Ende der Frist zu bewerben.

Deine Bewerbung sollte enthalten:

  • Ein Bewerbungsanschreiben, in dem du uns etwas über dich erzählst und erklärst, warum du die Ausbildung beginnen möchtest
  • Einen Lebenslauf in tabellarischer Form, in dem du auch zeigst, was dich außerhalb der Schule interessiert
  • Eine Kopie der letzten drei Zeugnisse in Folge
  • Nachweise über Praktika oder Weiterbildungen (z. B. Sprach- oder Computerkurse)

Prinzipiell sind beide Varianten bei uns möglich und bieten auch keine Nachteile gegenüber anderen Bewerbern. Als umweltbewusstes Unternehmen versuchen wir jedoch papiersparend zu arbeiten und bevorzugen eine Bewerbung per Mail. Auch für dich ist dies schneller und günstiger (keine Mappe, kein Porto, etc.).

Am besten ist, wenn du uns deine Unterlagen im PDF-Format zusendest. Achte darauf, dass du alle Dokumente zu einem pdf-Dokument zusammenfügst. Als Dateigröße raten wir dazu keine Dateien über 3 MB zu versenden, da dies zu langen Ladezeiten führen kann.

Nachdem wir deine Bewerbungsunterlagen erhalten und bewertet haben, entscheiden wir darüber, wer zum Online-Test eingeladen wird. Der Test kann 2 Stunden dauern und beinhaltet je nach Fachrichtung Rechenaufgaben, Englischtest oder Konzentrationsaufgaben.


Auf Basis der Testergebnisse und deiner Bewerbungsunterlagen wird dann die Entscheidung getroffen, ob du zum Einstellungsgespräch, an dem außer der Personalabteilung auch die jeweiligen Fachausbilder teilnehmen, eingeladen wirst.


Nachdem alle Hürden erfolgreich überstanden sind, bekommst du von uns deinen Ausbildungsvertrag und kannst im August mit deiner Ausbildung bei BLEISTAHL beginnen.

Du kannst uns natürlich jederzeit unter der Telefonnummer, welche du über den Link „Ansprechpartner“ findest, erreichen. Aber am besten ist es immer, wenn man sich persönlich informiert. Ausbildungsmessen wie die Wittener Nacht der Ausbildung oder die Ausbildungsmesse Ennepe-Ruhr sind dafür die optimale Gelegenheit. Natürlich erhalten wir viele Bewerbungen, aber wenn du auf einer Ausbildungsmesse schon mit einem Ausbilder ins Gespräch gekommen bist, kann dies ein Pluspunkt sein, welcher dich von anderen Bewerbern hervorstechen lässt.

ANSPRECHPARTNER

Du hast Fragen oder möchtest dich gerne persönlich zu einem Praktikum oder einem Ausbildungsbeginn bei BLEISTAHL informieren? Dann kontaktiere uns.

Sabine Stadtler-Schulz

Tel: 02335 - 9760

sabine.stadtler-schulz@bleistahl.de